Zu den Arbeiten der 1976 in Hamburg geborenen Svenja Karstens gehören im Wesentlichen Papierschnitte und Zeichnungen.

Ausgangsmaterial von Svenja Karstens ist zumeist das Papier. Auf Grundlage einer von ihr angefertigten Zeichnung, schneidet sie in ausschließlicher Handarbeit die nicht bezeichneten Teile mit einem scharfen Skalpell-Messer aus. Dabei wird die Bildwahrnehmung durch äußerst spannende, auf Gegensätzlichkeit beruhende Aspekte beeinflusst: Stehengelassene Strukturen und Linien erzeugen eine Optik skulpturaler Stabilität, während die Zwischenräume, also weggeschnittenen Flächen oder Leerfelder größte Fragilität erahnen lassen! Ein wichtiges Anliegen Svenjas sind dabei die an der Wand bzw. auf dem Bildhintergrund entstehenden Schattenbilder, denen eine Funktion der motivischen Erweiterung zukommt. Sie lassen die Schöpfungen der Künstlerin sich im Gleichklang mit dem Außen, den Lichtverhältnissen, anpassen.

Um Lichtdurchlässigkeit, auch die Verdichtung sowie Auflösung von Linien und Strukturen sichtbar zu machen, bedient sich Svenja Karstens der Überlagerung von Ebenen. Dafür platziert sie beispielsweise mit teils sehr dünnen Tintenstiftminen geschaffene Zeichnungen mit Abstand unter einen Papierschnitt. Das erzeugt interessante Erscheinungen in ihrer Kunst, wie z.B. markante Hell-/Dunkelkontraste oder das Aufeinandertreffen streng-geometrischer Formen mit von freier Hand und mit beliebigerer Form und Linie geschaffenen Bildelementen.

Die beeindruckenden, handwerklich nur mit herausragenden Fertigkeiten und Geschick zu erbringenden Leistungen Svenja Karstens erzeugen Kunst. Ihr deutlich über einhundert Werke zählendes, dokumentiertes Schaffen, ist das Ergebnis einer authentischen, eigenständigen und unabhängigen Auseinandersetzung mit den von ihr konsequent verfolgten Anliegen und Zielen.

 

Webdesign Schleswig Holstein